Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Sidebar

(0) 00:00 Texttafeln des WDR

(1) 00:41 Min. - Zitat Abbas vor dem EU-Parlament (x)

(2) 02:18 Min. - Umgang mit aktueller Forschung - Wagner(x)

(3) 03:21 Min. - Einordnung christlicher Kultur

(4) 05:13 Min. - Zitat von Annette Groth, Menschenrechtsbeauftragte "Die Linke"

(5) 07:51 Min. - Einsatz von wissenschaftlichen Expertisen - Prof. Dr. Schwarz-Friesel (x)

(6) 12:55 Min. - Geschichtliche Einordnungen - Mufti Al-Husseini

(7) 14:52 Min. - Geschichtliche Einordnungen - PLO

(8) 14:52 Min. - Finanzierung Arafat-Mausoleum

(9) 19:54 Min. - Geschichtliche Einordnung - Linke und Nationalsozialismus (x)

(10) 22:56 Min. - Geschichtliche Einordnung - Anschläge auf Araber

(11) 27:59 Min. - Anmerkungen zur Nakba Ausstellung (x)

(12) 28:26 Min. - NGOs auf dem evangelischen Kirchentag

(13) 28:52 Min. - Zahlen politischer NGOs in Westbank und Gaza

(14) 29:21 Min. - Vorwürfe gegen EAPPI

(15) 31:03 Min. - Vorwürfe gegen Brot für die Welt und B'Tselem

(16) 33:14 Min. - EU-Gelder und NGOs

(17) 33:43 Min. - Prof. Steinberg und NGO Monitor (x)

(18) 34:09 Min. - Die Deutschen Medien und der Nahost-Konflikt

(19) 37:48 Min - Der Gaza-Paris-Vergleich (x)

(20) 38:05 Min. - Vorwurf gegen World Vision

(21) 45:02 Min. - Hamas und EU-Hilfen

(22) 45:58 Min. - UNRWA-Geld veruntreut?

(23) 48:30 Min. - Bedeins Vorwürfe gegen UNRWA

(24) 49:30 Min. - Einordnungen zu Interviewpartner - Prof. Eugene Kontorovich (x)

(25) 52:14 Min. - Einordnungen zu Interviewpartner - Marc Bensimhon (x)

59:15 Min. - Frage WDR zu Laurent

(26) 01:16:08 Std. - Der Anschlag auf das Bataclan

(27) 01:19:08 Std. - Angriff auf Synagogen

(28) 01:20:05 Std. - Der Pariser Vorort Sarcelles

(29) 01:20:32 Std. - Angriff auf Synagogen in Sarcelles

Differenzen Dokumentation WDR-Bild

Fundstellen in der Dokumentation


Beispiele einseitiger Berichterstattung

Interne Links

fundstellen.txt

Postkarte mit antisemitischem Motiv

Der Drache auf dem Kirchentag


time: 00:29:21

Der Drache als mythologisches Fabeltier, das groß, mächtig, von oben herabstoßend und feuerspeiend eine Gefahr für die Menschen darstellt und in der biblischen Offenbarung des Johannes auf Patmos „endgültig zum personifizierten Bösen [wird], der nach seinem Sturz vom Himmel für alle Gewalt verantwortlich zeichnet“ [1], ist ähnlich wie die Krake ein altes antisemitisches bildliches Symbol.
Während die Darstellung von Juden als Schweine oder Ratten hierzulande oder als Affen andernorts für den Zeitgenossen selbsterklärend war, trägt der auf der links oben abgebildeten Postkarte dargestellte Drache anstelle einer Nase den sechszackigen Davidstern. Es ist nicht nachvollziehbar, ob dieser das antisemitische Motiv in Zeiten ungebrochen anhaltender Dinosaurierbegeisterung verdeutlichen oder aber die Motivwahl als „Israelkritik“ rechtfertigen soll.
Die Postkarte wurde auf dem evangelischen Kirchentag 2015 in Stuttgart angeboten.

—-

Der Drache in der antifaschistischen Kindererziehung der DDR

Aus dem Tagungsband [2] „Antisemitismus in der DDR und die Folgen“:

Die DDR-Kinderzeitschrift Die ABC-Zeitung brachte im Herbst 1984 das Märchen vom „Feuerdrachen Zion“, der „nahe dem Land der Kinder Palästinas“ lebte. Der Drache war winzig klein und mickrig, konnte kein Feuer spucken, hatte eine piepsige Stimme, war hungrig und in jeder Beziehung mitleiderregend. Die Kinder Palästinas gaben ihm zu essen, aber sie hatten nicht genug für den „kleinen Drachen Zion“. Er wurde zornig, flog aufs Feld, drosch mit seinem Schwanz das Getreide auf dem Halm und fraß die ganze Ernte. Auf die Klage der Kinder wurde er giftgrün vor Zorn, spie Feuer und Rauch und verwüstete das Land. „'Niemals vertrauen wir wieder einem Drachen, mag er auch noch so klein und hungrig sein!', riefen die Kinder Palästinas. 'Ein Drache bleibt doch immer ein Drache!' Und sie machten sich auf den Weg, um den Feuerdrachen Zion aus ihrem Land zu vertreiben.“ Die Geschichte ist eindeutig und bedarf keiner Erläuterung.

[1] Drache auf Wikipedia
[2] Tagungsband auf Amazon


fundstellen.txt.txt · Zuletzt geändert: 2017/08/05 21:31 von engineer